Finanzen

Die Eröffnungsbilanz weist viel Idealismus, eine starke Vision und rund 150.000 Euro Stiftungskapital auf. Die jährlichen Zinsen auf das Kapital reichen natürlich nicht aus, um den Stiftungszweck, eine „Welt in Balance“, zu erreichen. Deswegen verbindet die Stifterfamilie Finkbeiner den selbstgestellten Stiftungsauftrag der Aufklärung mit der Chance, Einnahmen für die Stiftung zu generieren und verschickt aus ihrem eigenen Wohnzimmer Bücher.

An Zukunftsthemen interessierte Menschen erhalten Bücher, bedanken sich mit einer Förderung und erhalten wiederum Bücher. Später baut die Familie ihre Garage mit 24 Regalmetern zu einem Versandlager für Zukunftsliteratur aus, die zusammen mit der Robert-Jungk-Bibliothek ausgewählt wird. Hunderttausende Bücher gehen jährlich von der oberbayerischen Garage in die Welt. Auch nach dem Umzug in das mietfreie Büro in Tutzing mit Versandlager, werden die Buchpakte nach wie vor gemeinsam vom Team verpackt. Dies fördert den Teamgeist und bringt mehrere tausend Bücher mit wichtigen Gedanken in die Welt.

Das junge Team arbeitet mit Leidenschaft hochprofessionell mit den größtmöglichen Hebeln. So garantiert es eine überdurchschnittliche sparsame und sehr effiziente Mittelverwendung. 

Gerne senden wir Ihnen die Jahresabschlüsse zu. Schreiben Sie uns eine Mail mit dem Betreff Jahresabschluss.

Hier können Sie sich vergangene Broschüren der Stiftung bis 2011 anschauen, danach änderte sich die Form der Publikation zu einem Flyer, den wir Ihnen gerne zusenden!

Den Bericht zum Jahr 2011 finden Sie hier. 

Open publication - Free publishing - Bericht 2010

 

Open publication - Free publishing - Bericht 2009

 

Open publication - Free publishing - Bericht 2008

 

Open publication - Free publishing - Bericht 2007

 

Open publication - Free publishing - Broschüre