Inhalte der Global Marshall Plan Academy

Die drei Block-Wochenenden haben verschiedene Schwerpunkte. Die Blöcke werden flexibel gestaltet, wobei die Anregungen und Wünsche der TeilnehmerInnen ihre Berücksichtigung finden. Zudem werden die TeilnehmerInnen ermutigt, sich mit ihren individuellen Fertigkeiten in vielfältigster Form aktiv einzubringen. Auf diese Weise werden Trainer und Teilnehmende gleichsam zu Beitragenden, Lehrenden und Lernenden, die sich auf einer gemeinsamen Lernreise befinden.

Die Block-Wochenenden finden zu folgenden übergeordneten Themen statt:

Block I: Systemische Krisen erkennen: Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts

Augsburg

Inhalte: Der Global Marshall Plan, globale Probleme und Lösungsansätze, Systemisches Denken, Strukturen verstehen.

 

Block II: Handlungsmöglichkeiten im eigenen Wirkungskreis - Methoden

Wien

Inhalte: Die Global Marshall Plan Initiative, das Wirkungspozenzial kleiner Projekte, Gruppendynamische Prozesse, Gesprächsführung und Kommunikation, Projektmanagement.

 

Block III: Aktiv werden

Hamburg

Inhalte: Vision, Erfolge und Aktivitäten der Initiative, Regionalentwicklung und Bürgerprojekte, Methoden für MultiplikatorInnen, Projekte zur Bewusstseinsbildung selbst entwickeln.

 

Beginn jeweils Freitag 10:00 Uhr, Ende Sonntag 15 Uhr

Bei jedem Block werden Modellprojekte besucht, Bücher diskutiert und Werkstatt- oder Fachvorträge gehört. Es besteht die Möglichkeit eines optionalen Projekt-Workshopwochenendes.

 

Die Ausbildungsblöcke bestehen aus Halbtagesmodulen (Sandwichmethode), deren Zusammensetzung individuell und flexibel bestimmt wird. Je nach Bedarf sind die Module weiter ausdehnbar. Die Auswahl der Module umfasst:

1) Zusammenfassung und Diskussion des Global Marshall Plan
Inhalte: Systemänderung, Global Marshall Plan
Methoden: Impulsvortrag und Diskussion

2) Wahrnehmungsfähigkeit der Multiplikatoren
Inhalte: Sensibilisierung für verschiedene Zielgruppen und Gruppenzusammensetzungen, Persönlichkeitsbewertung, Arten der Wahrnehmung.
Methoden: Übungen

3) Systemdenken/Analyse
Inhalte: Sensiblisierung der Multiplikatoren Systemkomplexitäten zu erkennen und damit arbeiten zu können. Systeme: Definition, Beschreibung, Abgrenzung. Einflussvariablen von Systemen klären Beziehungen, Interaktionen zw. den Variablen darstellen Bewertung.
Methoden: Beziehungen, Interaktionen zwischen den Variablen darstellen; Bewertungsmatrixen; Wann wende ich welche Methode an? Beispiele einzelner Systeme (wie funktioniert meine Familie? Mein Dorf?); Wirkungsdiagramm / Sensitivitätsanalyse.

4) Semantische Sensitivität
Inhalte: Reizwörter - wie alternativ beschreiben? Wie reagiere ich auf Killerargumente? Argumentationswörterbuch / -leitfaden.
Methoden: Textbeispiele; Hilfestellung zum Umgang mit Konfliktsituationen; Killerargumente in Kleingruppen erarbeiten - Antworten finden.

5) Methoden
Inhalte: Strukturierte Zwiegespräche, Fragetechniken, Bewertungsmethoden, Kreativitätsmethoden, Feedback, Supervision, Analyse, Fragebogen z. B. Footprint, Selbstbewertung, Moderation von Großgruppen (Open Space, World Café), Persönlichkeitsbewertung und Umgang mit anderen Menschen (DISG).
Methoden: Die Methoden werden in der Sandwichmethode angewendet, d.h. wir üben eine Methode während wir Inhalte besprechen. Die Methoden werden dabei von den Trainern ausgewählt, sollten Sie Interesse an einer bestimmten Methode haben oder sich selbst ausprobieren wollen, weisen Sie bitte die Trainer darauf hin. 

6) Didaktik
Inhalte: Gesprächsführung, Aufbau von Referaten, Lernziele, Lehrziele (Reflektieren über Kernziele des Global Marshall Plan), Feedback, Fragestellungen, Dokumentation, Zielgruppenorientierung.

7) Projektmanagement
Inhalte: Arbeiten im Team, Projekt-/Ideenfindung, Entscheidungsfindung, Strukturierung, Organisation der Gruppen, Synergieeffekte nutzen, Motivation zur aktiven Mitarbeit (Menschen bei der Stange halten), Koordination mit anderen Gruppierungen (Synergieeffekte)