21.09.2016 - 11:45

Neuer Bericht an den CLUB OF ROME in Berlin vorgestellt

Mit einer Pressekonferenz am 13. September wurde der neue Bericht an den CLUB OF ROME in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben den Autoren sprach auch der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller. Im Anschluss folgten eine Frage & Antwort-Runde und ein gemeinsamer Austausch.
 
Mit „Ein Prozent ist genug“ wollen die Autoren Jorgen Randers und Graeme Maxton Lösungsansätze für drei zentrale Probleme vorstellen, denen die wohlhabenden Länder als Konsequenz ihres wirtschaftlichen und politischen Systems gegenüber stehen: Hohe Arbeitslosigkeit, steigende Ungleichheit und ungebremster Klimawandel.
 
Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass die in den letzten Jahren üblichen ergriffenen Maßnahmen zur Generierung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen. Sowohl auf ökologischer, als auch auf sozialer Ebene ist eine negative Entwicklung zu beobachten. Mit 13 Vorschlägen an Nationen wie Deutschland, deren Wirtschaft nur noch im Ein-Prozent-Bereich wächst, wollen die Autoren die zentralen Probleme angehen. Bei den Maßnahmen handelt es sich laut den Autoren um eher „radikale“ Denkansätze. Um einen langfristigen Erfolg zu erzielen, muss eine „Komplettsanierung“ der weltweiten politischen und wirtschaftlichen Systeme vorgenommen werden. 
 
 

 “Das Buch gibt Hoffnung, dass es einen Weg in eine bessere Zukunft gibt.” Prof.  Franz  Josef Radermacher, Universität Ulm

 
 Einen ersten Eindruck vom Buch kann man bereits auf der Webseite des Oekom  Verlags erhalten. Eine Leseprobe des ersten Kapitels kann bei huber@clubofrome.de  angefordert werden. Das Buch ist ab sofort im Global Marshall Plan Online Shop erhältlich.
 
Presseberichte zum Bericht: