08.05.2017 - 15:45

Spielend die Welt verändern - Bericht zur Academy in Potsdam

Die Academy im Rahmen der Themenwoche "Machen wir das Meer kaputt?" zeigte den Teilnehmern viele spielerische Methoden, um im Alltag für Nachhaltigkeit und globale Spielregeln zu sensibiliseren.

Am 28. und 29. April kamen in Potsdam engagierte und interessierte junge Menschen zusammen, die studieren oder sogar noch zur Schule gehen. Die Academy fand dieses Mal im Rahmen der Themenwoche des Potsdamer Bildungsforums „Machen wir das Meer kaputt? - Meere und Ozeane“ statt. Die Teilnehmer lernten unterschiedliche Methoden zur nachhaltigen Bewusstseinsbildung kennen und bekamen Tipps für die Umsetzung im Alltag. Besonders durch spielerische Elemente können im Kontakt mit Menschen Aha-Effekte hervorgerufen werden und folglich eine Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung bestimmter Themen erreicht werden.
Eine der Methoden war beispielsweise das Spiel Fishbanks. Einzelne Gruppen stellten jeweils selbständige Fischer dar, die sich ausschließlich mit dem Fischfang ihren Lebensunterhalt verdienen und sichern. Das vorgegebene Ziel war, so viele Fische wie nur möglich zu fangen. Die Schwierigkeit beim Fischfang ist nachhaltig und rücksichtsvoll gegenüber der anderen Fischer zu angeln, damit sich die Fischbestände regenerieren können sowie die Lebensgrundlager aller Fischer langfristig gesichert bleibt. Ohne gegenseitige Abstimmung war, nach unserer Simulation, der Ozean nach 8 Jahren leer. In der Realität möchte man sich die daraus entstehenden Konsequenzen lieber nicht verdeutlichen.
Das zeigt, wie wichtig eine Kooperation und der Austausch von Informationen sind. Ebenfalls wird aufgezeigt, welche Auswirkung lokales Handeln für die Welt hat. In weiteren interessanten Workshopmodulen konnte dies den Teilnehmern verdeutlicht werden. Besonders interessant waren dabei die Selbstreflexionen der Teilnehmer und der Austausch der Gedanken untereinander.
In diesem Workshop stand natürlich auch das Vernetzen der Teilnehmer untereinander im Vordergrund. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und während der Pausen wurde genügend Raum dafür zur Verfügung gestellt. Abgerundet wurde die Academy durch einen Fachvortrag über das Thema „Plastikmüll in den Ozeanen – was wir wissen, was wir tun können“.


Somit kann die Global Marshall Plan Initiative neue Multiplikatoren begrüßen, die ihren Anteil zu einer Welt in Balance beitragen wollen.