News Archiv

„Empört Euch“ ist eine Streitschrift, die unzähligen Menschen im Aufstandsjahr 2011 aus der Seele sprach und noch nachwirkt. Das kleine Büchlein, welches heftig diskutiert wurde, entwickelte sich im Sommer 2011 zu einem Bestseller in Frankreich und weit darüber hinaus.

Die Global Marshall Plan Lokalgruppe Nord lud am 30.08.2012 in Eckernförde zu einem ganz besonderen Abend ein. Innerhalb des Rahmenprogramms des Internationalen Naturfilmfestivals "Green Screen" organisierte die Lokalgruppe Nord die spannende Veranstaltung "Für eine Welt im Gleichgewicht".

Ein Beitrag von Johannes Pfister, ThinkCamp e.G..

Die Lernreise: Von März bis September 2013 wird die Donau-Lernreise 2013 über 3.000+ km und durch 14 Anrainerländer von der Quelle im Schwarzwald bis zum Delta am Schwarzen Meer stattfinden.

Die Agenda zum Jahrestreffen am 3. November nimmt Form an.

Themenbezogene Vernetzung und die Bündelung von Kräften, insbesondere für das 10-jährige Jubiläumsjahr 2013, sind das Ziel unseres diesjährigen Jahrestreffens. Jeder einzelne von Ihnen, jede Gruppe und jede Organisation hilft zur Schaffung von Verständnis für globale Zusammenhänge und der damit zusammenhängenden persönlichen Verantwortung.

Ein Gastbeitrag von Dr. Thomas Isenburg, Unterstützer des Global Marshall Plan.

Jetzt für die 6. Global Marshall Plan Academy bewerben und Multiplikator werden. 

Ein Beitrag von Jörn Wiertz, Mitgründer der Global Marshall Plan Lokalgruppe in Düsseldorf und Mitinitiator des Ökosozialen Forum Deutschland

Als sich in den USA im Jahre 2007 die spätere Weltwirtschaftskrise anbahnte, konnten sich zu diesem Zeitpunkt vermutlich die wenigsten Menschen vorstellen, in welchem Ausmaß diese Krise sämtliche Wirtschaften auf der Welt beeinflussen würde.

Mit prominenter Unterstützung von Heike Makatsch, Stephan Grossmann und Mark Waschke ruft Oxfams neuer Kampagnenfilm mit Nachdruck zur Realisierung der Finanztransaktionssteuer auf. Die Umsetzung einer Finanztransaktionssteuer auf europäischer Ebene ist in der Tat eine "schwere Geburt".

Wie eine wissenschaftliche Studie des Stockholm Internationale Water Institute herausgefunden hat, könne nur die Umstellung auf eine fast ausschließlich vegetarische Ernährungsweise die drohende Lebensmittelknappheit und den drohenden Hunger bis 2050 vermeiden.

Stetig ansteigender Wasserverbrauch, Wasserknappheit, ungerechte Verteilung, Kontamination von Trinkwasser - dies sind nur einige der globalen Herausforderungen im Bereich "Wasser", denen sich die Weltbevölkerung künftig zunehmend stellen muss.

Durch die Bereitstellung von „lediglich“ 9 Milliarden US-Dollar jährlich wäre weltweit eine Grundschulbildung für alle Menschen umsetzbar. Dies zeigt eine diesjährige Studie der OECD auf, die unter dem Titel „Can we still Achieve the Millennium Development Goals?“ veröffentlicht wurde.

Das UN Task Team „Post-2015“ hat im Sommer 2012 seinen ersten Bericht „Realizing the future we want for all“ veröffentlicht. Das Gremium ist beauftragt, die Vorbereitungen für die Post-2015-Entwicklungsagenda der UN zu koordinieren, da bis zum Ablauf der Frist für die Millenniumsentwicklungsziele (MDG) nur noch zweieinhalb Jahre verbleiben.

Am 22.August 2012 wurde der erste Engagementbericht "Für eine Kultur der Mitverantwortung" in Berlin präsentiert und dem deutschen Bundestag vorgelegt.

Die enormen Ernteausfälle in den USA erregen weltweit Besorgnis und viele befürchten nun die Entstehung einer weltweiten Lebensmittelkrise.

In einer von der University of California, Santa Barbara (UCSB), durchgeführten Studie über die Qualität der Meere belegt Deutschland den 4. Platz.

Das Buch „Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens“ von Bernd Hückstädt stellt ein neues Geld- und Wirtschaftsmodell nach dem Vorbild der Natur vor. Das Buch zeigt einen radikal alternativen Weg, um weltweiten Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur zu erlangen.

Angesichts des voranschreitenden Verbrauchs natürlicher Ressourcen ist eine intensive Diskussion über zukünftige Formen des Wachstums entbrannt. Für den Nachhaltigkeitsforscher Niko Paech von der Universität Oldenburg ist allerdings selbst „grünes“ Wachstum keine Alternative.

Der Klimawandel zieht auch an der Tierwelt nicht spurlos vorbei. Während sich die Veränderungen des Klimas für manche Arten positiv auswirken, sind die Konsequenzen für andere gravierend.

Die Global Marshall Plan Lokalgruppe Hamburg wird innerhalb des Rahmenprogramms des Internationalen Naturfilmfestivals „Green Screen“, das vom 6.-10. September in Eckernförde stattfindet, die Initiative und ihre Ziele vorstellen.

Am 22.August 2012 war der Earth Overshoot Day. Früher als je zuvor! Ab sofort machen wir Schulden bei der Natur, denn unser Budget für das gesamte Jahr 2012 ist bereits aufgebraucht.

Im Sommer 2012 sind vielerorts wertvolle Waldgebiete durch Brände bedroht. Besonders verheerend ist die Lage in Spanien. Dort gingen dieses Jahr bereits bis August mehr als 135.000 Hektar Wald verloren. Über zwei Drittel der betroffenen Flächen sind ökologisch wertvolle Schutzgebiete.

Am 9. Juli 2012 fand das Gründungstreffen der Global Marshall Plan Lokalgruppe Zürich statt. Im kleinen Kreis wurde sodann das Treffen in der Rheinfelder Bierhalle von Michael und Tobias eröffnet.

Liebe Mitstreiter und Unterstützer des Global Marshall Plan,

das Koordinationsbüro freut sich außerordentlich Ihnen die neue Website unserer Initiative bekanntgeben zu können! Die seit 2003 als Informationsquelle und Kontaktadresse der Initiative fungierende Website wurde wesentlich überarbeitet und weiterentwickelt.

Als Auftaktveranstaltung der Kieler W-Events fand am 27.06.2012 der erste Kieler Hochschultag statt.

Ein Beitrag der Lokalgruppe Zürich

Am 9. Juli 2012 fand das Gründungstreffen der Global Marshall Plan Lokalgruppe Zürich statt. Im kleinen Kreis wurde sodann das Treffen in der Rheinfelder Bierhalle von Michael und Tobias eröffnet.

In unserem Juli-Newsletter berichteten wir über das erste erfolgreiche Jahres- und Vernetzungstreffen des Projektes Hochschultage. Inspiriert vom Input und dem Austausch aller Mitgestalter, sind die Initiatoren nun während der Sommermonate dabei das Projekt weiter zu entwickeln und Prozesse zu optimieren.

Ein Beitrag der Lokalgruppe Düsseldorf

Um die Wende in der Agrarpolitik ging es beim Augusttreffen des Netzwerks ÖkoSoziale Entwicklung, der Lokalgruppe Düsseldorf. Gerhard Roth, Mitglied des Nicaragua-Vereins Düsseldorf, stellte dar, wie Bauern weltweit zu Anhängseln von Großkonzernen degradiert werden und industrielle Agrarproduktion zum Verlust der Biodiversität beiträgt.

Dieser kürzlich von WEED e.V. (WEED = World Economy, Ecology and Development) veröffentlichte Kurzfilm beleuchtet mit Hilfe von Stimmen aus dem globalen Süden die Auswirkungen der EU-Handelspolitik in verschiedenen Bereichen - Landwirtschaft, Rohstoffabbau, Wasserprivatisierung und Regionale Integration.

Am Samstag, den 13. Oktober 2012 veranstaltet die Global Marshall Plan Foundation einen weiteren 1-Tages-Workshop rund um das Thema Global Marshall Plan. Alle Interessierten, Neugierigen und Motivierten sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Seiten