News Archiv

Vor 25 Jahren stellte der österreichische Politiker Josef Riegler auf dem "Zukunftsparteitag" der Bundes-ÖVP das Konzept der Ökosozialen Marktwirtschaft vor. Jetzt zieht der ehemalige Vizekanzler in einem Interview eine nüchterne Bilanz, gibt sich aber für die Zukunft verhalten optimistisch.
Woher kommt der Kapitalismus? Ist er eine natürliche Folge der gesellschaftlichen Entwicklung ? Oder resultiert er aus Theorien, die im Laufe des politischen und technologischen Wandels entstanden sind ? Eine Dokumentation geht diesen Fragen nach.
Seit Mitte November erschüttert ein Finanzskandal Luxemburg und die EU. Wie ein internationales Rechercheteam enthüllte, sparen Konzerne mit Hilfe der luxemburgischen Behörden seit Jahren Steuern in Milliardenhöhe.
Unterzeichnen Sie unsere selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen die geplanten Abkommen TTIP und CETA. Helfen Sie mit politischen Druck aufzubauen und laden Sie Freunde ein mitzumachen!
Dies ist ein Musterantrag für Kreistage, die sich gegen TTIP, CETA und TiSA aussprechen wollen. Er dient als Vorlage und kann individuell geändert und ergänzt werden. Schreiben Sie Ihren Abgeordneten!
Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang von Wissen und Verantwortung.Tauschen Sie sich mit EcoSocial Entrepreneurs aus und lernen Sie, wie Nachhaltigkeit besser im Bildungssystem verankert werden kann! Vom 14.11. bis 3.12.2014 in Wien.
Unter dem Motto „Nachhaltigkeit - Wirtschaftsbremse oder Zukunftschance?“ veranstalteten die FH Mainz ihren ersten Hochschultag. Die Studierenden erarbeitetem ein interaktives Programm, bestehend aus Fachvorträgen, Workshops, Podiumsdiskussionen und einem Markt der Möglichkeiten.
Der Film ,Too BIG To Tell – Recherchen in der Finanzwelt“ der österreichischen Regisseurin und Schriftstellerin Johanna Tschautscher kann nun bei uns kostenfrei für Vorfürabende und Diskussionsveranstaltungen ausgeliehen werden.
Wie kann man sein Geld am besten investieren, um weltweit eine nachhaltige Entwicklung zu fördern ohne auf gute Performance verzichten zu müssen? Nachhaltige Geldanlagen sind die Lösung.
Lokalgruppen, Aktive und Hochschultage-Teams in der Global Marshall Initiative können sich für eine finanzielle Förderung des Aktionsgruppenprogramm von Engagement Global bewerben.
Anlässlich des Welthungertags hat die Gruppe zum „Global Dinner“ eingeladen. Dabei geht es um mehr als bei einem netten Essen über die weltweite Hungerkrise zu reden. Die 45 TeilnehmerInnen erlebten die ungleiche Verteilung von Nahrungsmitteln am eigenen Leib.
Großkonzerne kippen politischen Willen von Nationen mit drei Personen. Alle Infos finden Sie hier in unserem vollständigen Medienspiegel zu TTIP, CETA, TiSA und anderen Abkommen!
Der europäische Aktionstag gegen TTIP und CETA war ein voller Erfolg: Hunderttausende Menschen waren am Samstag den 11. Oktober auf den Straßen und haben an Demonstrationen teilgenommen, Mitbürger informiert, Aktionen gestartet und Unterschriften gesammelt. Online sind bisher über 550.000 Unterschriften zusammengekommen - die vom Aktionstag noch gar nicht mitgezählt.
Der Film informiert über das Weltfinanzsystem und lässt verschiedene Insider zu Wort kommen. Die Global Marshall Plan Foundation besitzt die Vorführlisenz und will damit Lokalgruppen und Unterstützern ermöglichen, mit organisierten Vorführungen den Film zu verbreiten.
Vom 26.9.-27.09.2014 fand unser Jahres- und Netzwerktreffen, unter dem Motto 2³³- Aktive Multiplikation für eine Welt in Balance, in Salzburg statt. An diesem Wochenende wurde mit spannenden Vorträgen, Diskussionen und Workshops intensiv diskutiert, wie die Ökosoziale Marktwirtschaft erreicht werden kann und welche Wege es gibt, dafür aktiv zu werden und Dinge zu bewegen!
In immer mehr Städten wird sich gegen TTIP, CETA und TiSA zusammengetan, etwas geplant und auf der internationalen Seite für den europaweiten Aktionstag gegen TTIP, CETA & TiSA am 11. Oktober veröffentlicht. Allein in Deutschland sind schon über 100 Aktionen eingetragen und europaweit sind es mehr als 250.
Nachdem die EBI von der EU-Kommission abgelehnt wurde starten wir jetzt selbstorganisiert durch! Ab sofort können Sie gegen TTIP und CETA unterschreiben und uns helfen 1.000.000 Unterschriften zu sammeln!
Jetzt Chance nutzen und als Meinungsbildner im Forum der Süddeutschen Zeitung mitdiskutieren.
Konnte weltweit die extreme Armut um die Hälfte reduziert werden? Ist es gelungen einen nachhaltigen Schutz für unseren Planeten herzustellen? Was muss sich ändern, damit sich die Ziele besser und nachhaltiger umsetzten lassen? Im Jahr 2001 wurden 8 Ziele zur Umsetzung der Vorgaben der UN-Millenniumerklärung benannt. Jetzt, im Oktober 2014, ist es Zeit, ein Fazit zu ziehen.
Pressemitteilung: Das Bündnis "STOP TTIP" wird gegen die Ablehnung der Bügerinitiative durch die EU-Kommission klagen. Wir lassen uns Demokratie nicht verbieten und werden die Europäische Bürgerinitiative auch ohne die Anerkennung der Kommission durchführen.
Am 11. Oktober 2014 werden in ganz Europa dezentrale Aktionen gegen die geplanten Handelsabkommen stattfinden. Ob Demo, Infostand, Briefe an Politiker oder Selfies mit Protestmessage, es gibt viele Möglichkeiten seinen Protest zu zeigen!
Das Aktionsgruppenprogramm (AGP) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vergibt Förderzuschüsse von bis zu 2.000€ für entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit kleiner Projekte.
Claus von Wagner ist der Shootingstar der bayerischen Kabarett-Szene. In seinem aktuellen Solo-Programm "Theorie der feinen Menschen" geht es vor allem den Banken und Bankern an den Kragen. Anhand treffsicherer Analysen bringt er ganz genau auf den Punkt, wie die Finanz- und Wirtschaftswelt funktioniert - oder eben nicht!
Pressemitteilung: Die Europäische Kommission will den Bürgereinfluss bei TTIP und CETA ausschalten und lehnt die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP ab: Das Bündnis kündigt Widerstand gegen diese Entscheidung an.
Unterstützerin Veronika bringt schickt Bücher aus der Zukunftsbibliothek und "auf Reisen" und multipliziert so Ideen für eine Welt in Balance. Ein Erfahrungsbericht:
Zum Nachmachen empfohlen! Unser Unterstützer, der Sachausschuss „EineWeltFairWandeln" organisierte mit Hilfe des Kolpingwerk Limburg e.V., von 14.Juli bis zum 7.August die Wanderausstellung "2 Grad mehr - na und? Klimaschutz auf lokaler Ebene als Bestandteil der Armutsbekämpfung" im Kloster Schönau in Strüth.
Arte Dokumentation "Zeitbombe Steuerflucht" online verfügbar
Als angebliche Vetreter von Wirtschaftsunternehmen und Regierungen machen die beiden US-Aktivisten "The Yes Men" auf internationalen Kongressen durch absurd-komische Präsentationen auf die Klimakatastrophe, auf Umweltsünden und negative Folgen der Globalisierung aufmerksam. Durch diesen satirischen Dokumentarfilm wird so manch erschreckende Wahrheit aufgedeckt.
International agierende Konzerne erwirtschaften Milliardengewinne, oft ohne einen Cent Steuern zu zahlen. Immer mehr Firmen verlagern ihre Gewinne in europäische Länder mit schwächeren Steuergesetzen, somit können sie ihre Umsätze kleinrechnen und die bestehende Steuerpflicht umgehen.
Am Dienstag (15.07.) hat unser Bündnis den Antrag bei der EU-Kommission gestellt. Ab September sammeln wir ein Jahr lang zusammen 1.000.000 Unterschriften in mindestens sieben EU-Ländern. Das ist machbar - mit Ihrer Hilfe!

Seiten