News Archiv

Arte Dokumentation "Zeitbombe Steuerflucht" online verfügbar
Als angebliche Vetreter von Wirtschaftsunternehmen und Regierungen machen die beiden US-Aktivisten "The Yes Men" auf internationalen Kongressen durch absurd-komische Präsentationen auf die Klimakatastrophe, auf Umweltsünden und negative Folgen der Globalisierung aufmerksam. Durch diesen satirischen Dokumentarfilm wird so manch erschreckende Wahrheit aufgedeckt.
International agierende Konzerne erwirtschaften Milliardengewinne, oft ohne einen Cent Steuern zu zahlen. Immer mehr Firmen verlagern ihre Gewinne in europäische Länder mit schwächeren Steuergesetzen, somit können sie ihre Umsätze kleinrechnen und die bestehende Steuerpflicht umgehen.
Am Dienstag (15.07.) hat unser Bündnis den Antrag bei der EU-Kommission gestellt. Ab September sammeln wir ein Jahr lang zusammen 1.000.000 Unterschriften in mindestens sieben EU-Ländern. Das ist machbar - mit Ihrer Hilfe!
In dem Bericht finden sich erschreckende Zahlen. Weltweit sind 50 Millionen Menschen auf der Flucht, eine Zahl wie während des 2. Weltkrieges. Ins Auge fällt auch die Tatsache, dass es scheinbar keine Klimaflüchtlinge gibt. Kann das sein?
Am heutigen Dienstag (15. Juli) hat die 47. Europäische Bürgerinitiative (EBI) ihren Antrag auf Registrierung bei der Europäischen Kommission gestellt. Dazu fand heute in Brüssel eine Pressekonferenz statt.
Der 3. April 2014 war ein besonderer Donnerstag für die Universität für Bodenkultur Wien. Ein großes Banner flattert beim Eingang des Gregor Mendel Hauses, überall tummeln sich Studentierende unterschiedlichster Fachrichtungen und Universitäten und mittendrin ein Filmteam. Da fragt man sich: Was passiert hier eigentlich?!
Einkaufen ohne unnötigen Müll zu produzieren - das wünschen sich viele Verbraucher. Nun hat in Kiel der erste Laden in Deutschland eröffnet in dem dies möglich ist, in Berlin wurde eine Crowdfundingkampagne für die Gründung eines ähnlichen Ladens erfolgreich beendet!
Ein Begleiter der Aktion berichtet hautnah, wie die Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) aus ganz Deutschland im Rahmen des Bundesaktionstages mit einfallsreichen Aktionsständen hunderte Menschen über mögliche Folgen des Handelsabkommens TTIP aufklärten.
International agierende Unternehmen erwirtschaften in Deutschland Jahr für Jahr Millionengewinne, doch Steuern zahlen sie dafür so gut wie keine. Während einige EU-Mitgliedsstaaten davon profitieren, verliert der deutsche Fiskus durch Gewinnverlagerungen der Konzerne Milliarden.
Nachdem uns Yann Arthus-Bertrand bereits mit seinem Film HOME auf eine Reise um die Welt mitgenommen hat, zeigen er und Michael Pitiot uns nun in der Dokumentation PLANET OCEAN in imposanten Luft- und Unterwasseraufnahmen die Schönheit der Ozeane: Der Ursprung unseres Lebens!
Mit einem Brief an die Europaabgeordneten schließen wir unseren „Aufruf gegen TTIP und CETA“ ab, der mit über 715.000 Unterschriften ein voller Erfolg war. Schreiben auch Sie den Politikern!
Am 19. Juni veröffentlichte Wikileaks streng geheime Dokumente zum geplanten Dienstleistungsabkommen TISA. Prompt werden in den Medien Bedenken wegen der Pläne laut. Ein Überblick.
Wer hätte das gedacht: Gegen Portugal setzt sich Deutschland mit Leichtigkeit durch, dank drei Toren von Thomas Müller und einem starken Kopfball von Mats Hummels. Doch was hat das mit Fracking zu tun?
Um Erdgas in Deutschland zu fördern, pumpen große Energiekonzerne tonnenweise Chemikalien in den Boden. Die Energiegiganten versichern: "Fracking" ist ungefährlich. Stimmt das? Warum hüllen sich die Mineralölkonzerne in Schweigen über die Chemikalienzusammensetzung? Welche Gefahren bringt Fracking mit sich?
Die Proteste gegen den zwischen den USA und der EU verhandelten Handelspakt TTIP nehmen nicht nur in der österreichischen Bevölkerung, sondern jetzt auch von Seiten der auflagenstärksten Zeitung im Land und zwei der größten Supermarktketten zu.
Martha Vogel, Global Marshall Plan Academy Teilnehmerin 2014, organisiert Diskussion über TTIP in Paris. Dabei konnten die Teilnehmenden Fakten und Meinungen zum Freihandelsabkommen austauschen.
Zwei Tage vor der EU-Wahl übergab unser Bündniss TTIP unfairhandelbar 715.000 Unterschriften gegen TTIP und CETA an die Spitzenkandidierenden für das EU-Parlament.
Am 25. Mai bot Dunja Müller für die Global Marshall Plan Initiative einen Workshop zu dem Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ nach dem Ansatz von M.B. Rosenberg mit dem Schwerpunkt Sozialer Wandel in Regenburg an.
Das klingt nach Taktik: Während sich das Land im Sommer- und WM-Rausch befindet, will die Bundesregierung noch schnell eine der umstrittensten umweltpolitischen Fragen abhandeln.
Global denken - lokal handeln. Unter dieser Maxime fand ein Treffen zwischen dem baden-württembergischen Landesvorsitzenden der Grünen, Oliver Hildenbrand, und Mitgliedern der Global Marshall Plan Lokalgruppe Freudenberg statt.
In einem EU-weiten Bündnis haben zivilgesellschaftliche Organisationen - darunter die Global Marshall Plan Initiative - ein Positionspapier gegen das zwischen der EU und den USA verhandelte Handelsabkommen TTIP vorgelegt.
Statt großer Kraftwerke und Überlandleitungen, wie in den Industrieländern, findet man in Entwicklungsländern immer mehr dezentrale Anlagen, die es den Regionen ermöglichen, sich selbst mit Energie zu versorgen. Hier liegt eine große Chance für die Energiewende!
Ein amerikanisches Startup entwickelt Straßen, Gehwege und Parkplätze aus befahrbaren Solarmodulen. Was zunächst wie eine Spinnerei klingt könnte bald wahr werden. Eine Crowdfunding Kampagne konnte bereits über $ 1.000.000 Kapital einsammeln.
Die Plattform Foodsharing.de setzt Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und motiviert Käufer und Verkäufer zum Teilen. Jeder kann mitmachen und "Retter" werden.
In Teil 3 unserer Zusammenfassung verweisen wir auf das Diskussionspapier von Herrn Prof.Dr.Dr.F.J.Radermacher "Kann die 2°C Obergrenze noch eingehalten werden?" - Ansätze für einen neuen Klimavertrag
In diesem Teil wird der Handel mit CO2 Zertifikaten zum heutigen Stand erklärt und unser Anliegen "Private Klimaneutralität - geht das?" genauer beleuchtet. Es werden 5 Schritte erarbeitet um ein Realisierungsmodell zu definieren.
Die Lokalgruppe München II befasst sich unter anderem mit der Möglichkeit der CO2 Kompensation von Privatpersonen durch Kauf und Stilllegung von CO2 Zertifikaten. Dazu möchten wir den GMP Lokalgruppen hier Infos bereitstellen.
Die Europawahl steht vor der Tür und laut neusten Umfragen werden viele EU-Bürger ihr Wahlrecht nicht nutzen. Dabei beruhen rund 70 Prozent aller verabschiedeten Gesetze der Mitgliedsstaaten auf Entscheidungen der EU. Woran liegt dieses Desinteresse?
Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert: Freihandelsabkommen TTIP stoppen! Übergabe von 715.000 Unterschriften in Berlin an die Spitzenkandidierenden für das EU-Parlament.

Seiten