Newsletter 04 / 2008

HRH Prinz El Hassan: Civis mundi sum - Ich bin ein Weltbürger
Soziales Engagement muss sich selbst tragen, sonst wird man zum "helpless helper"
Coalition for the Global Commons an der University of Notre Dame vorgestellt
Positive Resonanz für die Coalition for the Global Commons von P.E.N.
Neuigkeiten aus der EU
Gesetzesentwurf für einen Global Marshall Plan im US-Kongress
Neuigkeiten aus Österreich
Ökosoziale Marktwirtschaft - Ein Beitrag zur Generationengerechtigkeit
100.000 Bäume sind erreicht!
Wie brauchen keine neuen Glühbirnen, sondern neue Gesetze!
Klaus Töpfer: Jeder Schüler sollte über die Klimakrise Bescheid wissen!
Global Marshall Plan mit Pressesprecher
Pressespiegel
Veranstaltungen







Neuigkeiten

HRH Prinz El Hassan: Civis mundi sum - Ich bin ein Weltbürger

Mit diesen Worten nimmt ein vierjähriger Konsultationsprozess seinen Anfang

Wir brauchen dringend die Stimmen des Südens und Ostens, die Vorstellungen der anderen Religionen und die Intelligenz der anderen Kulturen.

Vor fünf Jahren startete die Global Marshall Plan Initiative, konsultierte und integrierte in den ersten Jahren zahlreiche Experten.
Eingedenk ihrer strategischen Wurzeln und mit ihrer fünfjährigen Erfahrung in der Koordination startet die Global Marshall Plan Foundation mit ihren Partnern einen weltweiten Konsultationsprozess.

Unter www.berlin-global-commons.org können Sie den "Geist von Berlin" miterleben, den Ablauf nachvollziehen, Reden anhören und sich in die weitere Gestaltung des Prozesses einbringen.
Folgen Sie den weißen Pfeilen und klicken Sie auf die kleinen blauen Kreise, um die Reden anzuhören.

Einen Bericht von Andreas Henschel zum Start des Konsultationsprozesses finden Sie hier.




 

Soziales Engagement muss sich selbst tragen, sonst wird man zum "helpless helper"

Finkbeiner stellt den aktuellen Finanzbericht der Global Marshall Plan Foundation vor.

Vorträge halten und Bücher versenden standen am Anfang. Inzwischen beschäftigen Karolin und Frithjof Finkbeiner ein zehnköpfiges Team und koordinieren mit ihnen ein halbes Dutzend von Initiativen und Aktivitäten.

Knapp 100 Vorträge im Jahr, deren Erlöse/Honorare seit fünf Jahren zu 100% in die Foundation fließen, stellten schon immer die finanzielle Basis dar.
Dankenswerterweise unterstützen auch Ulrich Martin Drescher, Bernd Neugebauer und Heribert Schmitz, mit Ihren Vortragshonoraren die Foundation.
Referentenanfrage

Bald tausend Abonnenten erhalten regelmäßig Zukunftsliteratur in Zusammenarbeit mit der Robert-Jungk-Bibliothek. Wenn jeder Unterstützer nur ein einziges Abo "verschenkt" – im Grunde genommen ist es Verschenken, denn für € 144 erhält jeder Bücher im Wert von € 600 - 
Mehr Informationen zum "Abo"

Die Zuhörer von anderen Referenten werden mit Büchern versorgt. Dank der enormen Vortragsleistung von Prof. Franz Josef Radermacher schaffen wir mit den Büchern Bewusstsein und finanzieren gleichzeitig auch noch den Mitarbeiter, der die Logistik organisiert.

Unser Buchshop versorgt Interessierte mit Zukunftsliteratur und inzwischen 55 Titeln.

Die Koordination der internationalen Global Marshall Plan Initiative bedeutet Netzwerke knüpfen mit weltweiten Partnern.
Seit fünf Jahren koordiniert die Global Marshall Plan Foundation auch die Aktivitäten in Deutschland und unterstütz Lokalgruppen und den Aufbau einer demokratischen Struktur.

Schüler und Kindergartenkinder erreicht die Foundation über die Schülerinitiative Plant for the Planet. Mehrere Tausend T-Shirts haben in den letzten Wochen die Garage verlassen.

Die Coalition for the Global Commons bildet Plattformen, auf denen sich die kollektive Intelligenz zu einem sich globalen Bewusstsein verbinden kann. Um die Globalen Herausforderungen anzupacken, muss vorher ein gesellschaftlicher Diskurs stattfinden. Nur auf Grundlage dieses Diskurses innerhalb einer weltweiten Bürgerschaft wird die Politik die notwendigen Rahmenbedingen setzen.

Zum Finanzbericht

 

Coalition for the Global Commons an der University of Notre Dame vorgestellt

Global Marshall Plan Koordinator James Quilligan präsentierte den internationalen Konsultationsprozess

Am 28. März stellte James Quilligan den internationalen Konsultationsprozess einer großen Gruppe von Studenten und Dozenten am College of Business an der University of Notre Dame in South Bend, Indiana vor. Er sprach insbesondere über die globale Finanzlage. Anschließend befragte er die Zuhörer zu ihrer Meinung über die Themen des Konsultationsprozesses.
Möglicherweise lag es an der aktuellen US-Finanzkriese, dass die Wirtschaftskreise der Notre Dame Universität sehr interessiert an dem Vortrag waren.

 

 

Positive Resonanz für die Coalition for the Global Commons von P.E.N.

Zeki Ergas stellte den Konsultationsprozess auf einer internationalen Konferenz in Bled (Slowenien) vor

 

Auf dem jährlichen Treffen des Writers-for-Peace-Committee des internationalen P.E.N. in Bled (Slowenien) stellte Zeki Ergas, Mitglied unserer Colation for the Global Commons den internationalen Konsultationsprozess vor. "Die Reaktionen waren positiv" sagte Zeki Ergas. Mehrere Schriftsteller interessierten sich für den Prozess, sie bekamen Broschüren und wir hoffen, dass sie bald im Konsultationsprozess mitarbeiten werden. Zeki Ergas' jüngste Veröffentlichung ist eine Sammlung von Aufsätzen mit dem Titel In Search of a better World, die per E-Mail bei uns bestellt werden kann.

 

 

Neuigkeiten aus der EU

- Weltvertrag und Klimagerechtigkeit im Europaparlament in Brüssel- EU Strategie – Global Marshall Plan – A Global Contract

 

 

Weltvertrag und Klimagerechtigkeit im Europaparlament in Brüssel

Als Auftakt zur stärkeren Involvierung des Europäischen Parlaments in die Idee des Global Marshall Plan – A Global Contract fand am Mittwoch, dem 26. März, im Europäischen Parlament eine hochrangige Lunch Debate zum Thema „A New Approach in International Relations – a Global Contract – With a Special Focus on Climate Justice” statt. Fünf Abgeordnete aus den vier wichtigsten Fraktionen, darunter die langjährigen Unterstützer der Initiative Anders Wijkman und Jo Leinen, luden zu dieser Diskussion, die vom Ökosozialen Forum Europa organisiert wurde. Neben Beiträgen von Gunnar Luderer vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung sowie von Luis Riera, Direktor der Abteilung für Entwicklungspolitik der Generaldirektion Entwicklung der Europäischen Kommission, sprach Hubert Gambs aus dem Kabinett von Außenkommissarin Ferrero-Waldner über Klimawandel und internationale Sicherheit. Franz Fischler, der ebenfalls an der Diskussion teilnahm, erläuterte in seinem Beitrag die Idee eines Global Contracts, der über das Prinzip der Klimagerechtigkeit (pro Kopf gleiche CO2 Emissionsrechte) Eingang in die internationalen Verhandlungen finden sollte. Im Herbst ist eine große Konferenz im Europäischen Parlament geplant, die sich diesem Thema näher widmen sollte.

 

EU Strategie – Global Marshall Plan – A Global Contract

Vergangenen Herbst fand im Renewable Energy House in Brüssel ein informelles Brainstorming mit MitarbeiterInnen des Europäischen Parlaments, des Rates und der Europäischen Kommission statt, um Ansatzpunkte für die Aktivitäten des Ökosozialen Forums und der Global Marshall Plan Initiative auf Brüsseler Ebene auszuloten. Aufbauend auf diesen Ergebnissen sowie einem detaillierten Strategiefindungsprozess wurde vom Ökosozialen Forum Europa eine Europastrategie erarbeitet, die vergangene Woche wieder im selben Kreis vorgestellt wurde. Künftig möchte das Ökosoziale Forum im Rahmen der Global Marshall Plan Initiative insbesondere auf drei Bereiche fokussieren:

1. Steuern durch Steuern (Finanztransaktionssteuer sowie Ökologisierung des Steuersystems)
2. Wachstum und/vs Nachhaltigkeit
3. Global Governance und Klimagerechtigkeit

Die Wahl der oben angeführten Themenbereiche wurde insbesondere dahingehenden für positiv erachtet, da in diesen Bereichen mehr zivilgesellschaftliches Engagement nötig sein wird. Zudem wird die Konkretisierung dieser Themen als idealer Ansatzpunkt für das „Herunterbrechen“ des Global Marshall Plan auf die "politische Realität" gewertet.

 

 

Gesetzesentwurf für einen Global Marshall Plan im US-Kongress

"Nein zur Kriegsfinanzierung - Ja zum Global Marshall Plan"

Das Network of Spiritual Progressives und die Global Marshall Plan Initiative, USA haben einen Gesetzesentwurf verfasst, der dem Kongress der Vereinigten Staten unter der Nummer H Res 1078 vorgelegt wird. Der Antrag basiert auf einer Global Marshall Plan Resolution und sieht vor, dass die G8-Staaten unter Führung der Vereinigten Staaten in den kommenden 20 Jahren jährlich eine Summe, die 1-2% des Bruttoinlandsproduktes jedes Landes entspricht, für die Beseitigung von Armut und für den Umweltschutz aufwenden.
"Das ist die beste Möglichkeit, um aus dem Irak herauszukommen, die progressiven Kräfte auf der ganzen Welt zu stärken und Heimatisicherheit durch eine Strategie der Großzügigkeit zu fördern anstelle der aktuellen Strategie der Vorherrschaft, die uns und andere in endlose Kriege geführt hat und zu einem Bild von Krieg und Terrorismus, mit dem wir jeden zukünftigen Krieg rechtfertigen werden, den die Ängstlichen und die Militaristen sich ausdenken" erklärt erklärt Rabbi Michael Lerner vom Network of Spiritual Progressives.
Jetzt ist es an den US-Bürgern, von ihren politischen Vertretern Unterstützung für den Antrag zu fordern. "Der Global Marshall Plan ist ein sehr viel sinnvollerer Weg, Ihre Steuergelder auszugeben" betont Lerner. "Anstatt Milliarden von Dollars für den Irakkrieg auszugeben, könnten die Mittel in eine positivere Richtung fließen."

 

 

 

Neuigkeiten aus Österreich

- PartnerInnentreffen - Doppelter Umweltpreis des Landes OÖ - entwicklungspolitische Plattform neu: Globale Verantwortung

 

 

PartnerInnentreffen der Global Marshall Plan Initiative Österreich

Am 13. und 14. März fanden sich im Tiroler Ort Hall die PartnerInnen der österreichischen Initiative zur Besprechung inhaltlicher und organisatorischer Fragen zusammen. Bei dem Treffen konnten wichtige Fragen sowohl zu Struktur als auch den Arbeitsschwerpunkten für die kommenden Monate geklärt werden. Thematisch wird die Initiative sich unter anderem verstärkt auf die Bereiche Finanztransaktionssteuer, Nachhaltigkeit und Wachstum und Global Governance konzentrieren. Dabei soll auch die Vernetzung mit wissenschaftlichen ExpertInnen verstärkt und ausgebaut werden. Auch die vielfältigen Aktivitäten auf regionaler Ebene sollen in Zusammenarbeit mit der SPES Akademie weiter ausgebaut werden. Auf struktureller Ebene konnten erste Schritte zur Verbesserung der Entscheidungsfähigkeit des Netzwerks und der Arbeitsteilung der verschiedenen Gremien gesetzt werden.

Doppelter Umweltpreis des Landes OÖ für SPES

Vergangene Woche wurde von LH Josef Pühringer und LR Rudi Anschober der diesjährige Landesumweltpreis verliehen. Der SPES Verein wurde für die beiden Projekte "BioRo - Aufbau einer landwirtschaftlichen Ausbildung in Rumänien" und den Aktivitäten zum "Global Marshall Plan - Den Stein ins Rollen bringen ..." ausgezeichnet.

Als Verein Leb's Net's 21 wurden die MitarbeiterInnen der SPES Akademie für ihre Broschüre "Maßnahmen und Aktionen für Gemeinden und Regionen zum Global Marshall Plan" ausgezeichnet - 44 konkrete Beispiele für globales Denken und lokales Handeln. Mit Hochdruck wird bereits am Folgeprojekt gearbeitet. "FAIR.änderung.möglich?! - Vorträge und Workshops zum Global Marshall Plan und seinen lokalen Umsetzungsmöglichkeiten" ist bereits in der Umsetzungsphase.

Mehr Infos bei Alexander Hader

AG Globale Verantwortung

Am 13. Dezember 2007 wurde in Österreich ein neuer gemeinsamer Dachverband entwicklungspolitischer und humanitärer Nichtregierungsorganisationen gegründet, der die bisherigen Agenden der beiden VorläuferInnenorganisationen Arbeitsgemeinschaft Entwicklungszusammenarbeit und der Österreichischen EU-Plattform entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen übernehmen wird. Auch das Ökosoziale Forum Europa sowie weitere PartnerInnenorganisationen der Global Marshall Plan Initiative sind Mitglieder in dem neuen Dachverband.

Die neue Arbeitsgemeinschaft wird fortan österreichische NGOs, die in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, entwicklungspolitischer Inlandsarbeit, humanitärer Hilfe sowie nachhaltiger wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Entwicklung tätig sind, vertreten. Am 19. Mai wird sich die AG Globale Verantwortung in einer Pressekonferenz öffentlich vorstellen.

 

Ökosoziale Marktwirtschaft - Ein Beitrag zur Generationengerechtigkeit

Von Josef Riegler

 

Das Dr.-Karl-Kummer-Institutes für Sozialreform, Sozial- und Wirtschaftspolitik in der Steiermark wird den Beitrag von Josef Riegler in einer Publikation zum Thema Jugend und soziale Gerechtigkeit veröffentlichen. Sie können ihn bereits heute bei uns lesen. 

 

100.000 Bäume sind erreicht!

Schüler werden noch im April 15% ihres Million-Bäume-Ziels erreichen.

 

In den Wintermonaten war es etwas ruhig geworden. Die Natur hat ihren Zyklus und den gilt es zu respektieren. Doch hinter den Kulissen von Plant for the Planet wurde fleißig gezimmert und gewerkelt. Für den April wurden über einhundert lokale Aktionen vorbereitet.

In Haar bei München hat die Klasse 9c des Ernst-Mach-Gymnasiums 250 neue Laubbäume gepflanzt. Damit wurde ein bisher nur mit Nadelbäumen ausgestattetes Gebiet biologisch aufgewertet. Sowohl die Süddeutsche als auch der Münchner Merkur berichteten.

Dank des Autohaus Starnitzke aus Bückeburg und der Schüler des Gymnasium Adolfinum Bückeburg, des Ratsgymnasium Stadthagen Stadthagen und des Gymnasium Ernestinum Rinteln wird der Schaumburger Wald dieses Jahr um die beachtliche Anzahl von 23.000 Bäumen wachsen. Nachdem Ende März die erste symbolische Buche gepflanzt wurde, werden im Laufe des Jahres 2008 immer wieder Pflanzaktionen stattfinden. Die Fürstliche Hofkammer und das Kreisforstamt unterstützen die Aktionen tatkräftig und überwachen das Wachstum der Setzlinge. Mit dieser großen Anzahl an Bäumen übernimmt das Autohaus Starnitzke besondere Verantwortung: Diese Bäume werden in ihrem Wachstum so viel CO2 aufnehmen und speichern, wie die in diesem Jahr beim Toyota-Händler verkauften Autos an Klimagasen ausstossen werden.

Eine andere Möglichkeit der Kooperation zeigt das Treibjagd-Festival bei Weilheim. Am 05. April können dort die Freunde der elektronischen Musik eine schöne Veranstaltung erwarten. Für jeden Besucher spenden die Veranstalter einen Baum an die Plant for the Planet Initiative.

Kein Aprilscherz ist der aktuelle Zwischenstand der Initative. Kurz vor dem Versand dieses Newsletters wurden 100.000 versprochene Bäume erreicht - 40.000 davon sind schon gepflanzt. Jetzt können wir mit aller Kraft auf unser Ziel von 1 Million Bäumen zusteuern.

Alle Informationen finden Sie wie immer unter www.plant-for-the-planet.org. Jugendliche, die sich gerne organisatorisch bei der Initiative einbringen möchten, sind uns immer willkommen. Meldet Euch einfach bei Saskia.
 
 

 

Wie brauchen keine neuen Glühbirnen, sondern neue Gesetze!

Al Gore ruft zu aktiver Bürgerschaft auf

 

"We have to solve the democratic crisis. Global problems need active citizenship"
Hier können Sie die Rede Al Gores von März diesen Jahres anhören.
 
Viele seiner Ideen finden sich in dem Buch Eine unbequeme Wahrheit, dass sie über uns beziehen können.
Bestellen Sie es als Weihnachtsgeschenk für Ihre Kunden!

Wenn Ihr Unternehmen das Buch des Friedensnobelpreisträgers verschenken möchte, fordern Sie ein Exemplar zur Prüfung an. Wir können das Buch als Weihnachtgeschenk verpacken und auch den Versand an Ihre Kunden übernehmen. Schicken Sie Ihre Mengenvorstellung an info@plant-for-the-Planet.org. Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot.

 

 

Klaus Töpfer: Jeder Schüler sollte über die Klimakrise Bescheid wissen!

Plant for the Planet schickt Bücher an 6.500 Schulen

 

Sehen Sie hier Klaus Töpfers Video. (200 MB)

6.500 Schulen bekommen die Bücher Al Gore "Eine unbequeme Wahrheit" und Jean Giono "Der Mann der Bäume pflanzte". Erfahren Sie mehr aus unserer Pressemitteilung.


Sponsoren gesucht.
Sobald wir die letzten Sponsoren gefunden haben, es fehlen nur noch € 9,90/ Schule, können wir auch alle anderen Schulen im Bundesgebiet mit diesen beiden wichtigen Büchern versorgen.
Melden Sie sich unter info@plant-for-the-planet.org oder +49 8808 9345, wenn Sie die Aufklärungsaktion unterstützen möchten.
 
 
Lehrer holen sich die Zukunft in ihre Bibliothek mit Plant-for-the-Planet
 
Die Plant for the Planet-Schülerinitiative verbindet aktives Handeln mit nachhaltigem Lernen. Zusammen mit Schülern, Lehrern, Bildungspartnern und der Robert-Jungk-Bibliothek unterstützen wir Schulen beim Aufbau ihrer Zunkunftsbibliothek. Wir schicken Ihnen regelmäßig relevante Literatur zu vielen wichtigen Zukunftsthemen - frei Haus zum Preis von € 144 jährlich - ohne Vertragsbindung und jederzeit kündbar. Zum Start können Sie sich aus den 35 Büchern im Wert von über € 500 so viele Titel auswählen, wie Sie möchten.
 
 

 

Global Marshall Plan mit Pressesprecher

Andreas Henschel neu im Team

 

Seit April unterstützt Andreas Henschel die Öffentlichkeitsarbeit des Global Marshall Plan als Pressesprecher. Der Vater von vier Kindern lebt in Schleswig-Holstein und verfügt über langjährige Erfahrung als Journalist, TV-Redakteur und Pressesprecher sowie im Branding, der Markenentwicklung. Beim Global Marshall Plan kennen wir ihn seit 2003, er hat an vielen Tagungen teilgenommen und uns schon häufig bei der Zusammenarbeit mit Agenturen unterstützt.
 
Lesen Sie hier seinen Bericht über die Veranstaltung in Berlin.

 

 

Pressespiegel

Global Marshall Plan und Plant for the Planet in der Tagespresse

 

Global Marshall Plan

 
Plant for the Planet
 

 





Veranstaltungen

Bundesweites Treffen der Lokalgruppen

18.04.2008 19:00 Uhr (Ortszeit) - 20.04.2008 13:00 Uhr (Ortszeit)
Erfurt


Eine Koordinationsform für Deutschland festlegen

Die bundesweiten Aktivitäten der Global Marshall Plan Initiative stehen auf der Tagesordnung des für den 19/20. April geplanten Lokalgruppentreffens in Erfurt. Ziel des Treffens ist es, eine Koordination der Aktivitäten in Deutschland zu organisieren.

Weitere Informationen bekommen Sie bei Detlef Wendt.

Ernährung sichern – weltweit - ökosoziale Gestaltungsperspektiven

21.04.2008 17:30 Uhr (Ortszeit)
Wien


Buchpräsentation

Ort: Diplomatische Akademie, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

Anmeldung erforderlich unter: www.oesfo.at oder +43 1 533 0797-13

Nähere Details zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Programm.

Das Buch Ernährung sichern - weltweit, können Sie in unserem Shop bestellen.

Globalisierung gerechter gestalten - Global Marshall Plan

23.04.2008
Ottensheim bei Linz


Vortrag von Josef Riegler

Der Vortrag findet im Saal der Raiffeisenbank statt.
Die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.
 
                
 

Pressekonferenz von "Plant for the Planet"

23.04.2008 11:00 Uhr (Ortszeit)
München


zum Tag des Baumes

Die Schülerinitiative "Plant for the Planet" nimmt den Tag des Baumes zum Anlass, in ganz Deutschland Zehntausende von Bäumen für den Klimaschutz zu pflanzen. Wahrscheinlich werden es über 50.000.

Lernen Sie den Initiator dieser Aktion kennen - einen zehnjährigen Jungen, der eine Idee hatte.
Jetzt verfolgt er sie zielstrebig mit Hilfe seiner Eltern, seiner Schulkameraden, seiner Lehrer und von Sponsoren.
Sprechen Sie mit einem Fachmann über den Wert von Bäumen für das Klima. Erleben Sie, was das Pflanzen von Bäumen in den Köpfen von Kindern für den Klimaschutz bewegen kann.

Bei der Pressekonferenz von "Plant for the Planet" zum Tag des Baumes

am Mittwoch, 23. April 2008, 11.00 Uhr im Literaturhaus München, Raum Forum, Salvatorplatz 1.

Bitte melden Sie sich kurz an. Wenn Sie an den Presseunterlagen interessiert sind, senden Sie bitte eine Mail an die Adresse des Aktionsbüros.

Ihr
Plant for the Planet - Aktionsbüro Tag des Baumes
c/o Science&Media
Betastr. 9A, 85774 München-Unterföhring
Tel. 089-20 80 57-14, Fax: 089-20 80 57-01
E-Mail: aktionsbüro@scienceundmedia.de

Globalisierungsgestaltung als Schicksalsfrage – Balance oder Zerstörung?

24.04.2008 20:00 Uhr (Ortszeit)
Balingen


Vortrag von Prof. Radermacher

Die Stabilität der Weltgesellschaft ist heute mehr denn je durch zunehmende wirtschaftliche Ungleichheiten, soziale Ungerechtigkeiten und ökologische Grenzüberschreitungen bedroht. Die Überflussökonomie der reichen Länder treibt Raubbau an den Ressourcen. Der neoliberale Marktfundamentalismus löst dieses Problem nicht.
Nachhaltiger Wohlstand für alle Menschen ist nur in einer weltweiten ökosozialen Marktwirtschaft realisierbar. Sie erfordert nachhaltige Kreislaufprozesse. Dazu ist ein Umdenken aller notwendig. Mit dem Global Marshall Plan liegt ein Konzept vor, wie eine Zukunft in Balance erreicht werden kann.
Eintritt 6,-€
Ort: Kath. Gemeindehaus Hl. Geist, Hl.-Geist-Kirchplatz 2, 72336 Balingen
Infos beim Katholischen Bildungswerk Zollernalbkreis

 

Gerechtere Globalisierung - Global Marshall Plan

25.04.2008
Graz


Vortrag von Josef Riegler

Der Vortrag findet im "Gries Forum" der Pfarre St. Andrä in Graz statt.



 

Treffen der Lokalgruppe Stuttgart

29.04.2008 18:30 Uhr (Ortszeit)
Stuttgart


Mt Vortrag über ein Hilfsprojekt für Tsunami-Opfer in Südindien von Gerhard K. Albert

Liebe Interessentinnen und Interessenten,

wir laden Sie zum nächste Treffen der Lokalgruppe Stuttgart ein.

Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen. Falls Sie vorhaben, an diesem Treffen teilzunehmen, bitten wir Sie um kurze vorherige Anmeldung per E-Mail, damit wir die Anzahl der Plätze abschätzen können, die wir benötigen.

Veranstaltungsort: Katholischen Bildungswerk in der Bolzstr. 6 in Stuttgart.

 

42 oder der Global Marshall Plan

07.05.2008
Hamburg


Politisches Café der Global Marshall Plan Initiative Hamburg

 


um 19:00 Uhr jeden ersten Mittwoch im Monat in der Ponybar

*Globalisierung ist nicht per se gut oder schlecht, dagegen oder dafür läßt sich nicht wirksam kämpfen. Sie passiert in ihrer ganzen Komplexität hier und jetzt. Es ist an uns, sich für eine faire und menschenwürdige Gestaltung einzusetzen*
Wir haben zwar nicht unbedingt die Antwort auf die Frage der Fragen, aber wir haben einen Plan..
Die Global Marshall Plan Initiative hat als Ziel eine „Welt in Balance“. Dies erfordert eine bessere Gestaltung der Globalisierung und der weltökonomischen Prozesse: eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft. Es geht um einen besseren weltweiten Ordnungsrahmen, eine nachhaltige Entwicklung, die Überwindung der Armut, den Schutz der Umwelt, Gerechtigkeit und in der Folge ein neues Weltwirtschaftswunder. Der Global Marshall Plan ist gegründet in 2003 eine weltweit aktive Initiative, die mit Vorschlägen zur Verwirklichung der Millenniumsentwicklungsziele und realistischen Finanzierungen an Politik und Bevölkerung tritt. Ihr erreicht die Lokalgruppe Hamburg unter Global.Marshall.Plan.Hamburg@gmx.de

Was wollen wir?
Wir möchten
-  nach kurzer Vorstellung des Global Marshall Plans
und
- einer vertiefenden Präsentation zu den Vorschlägen des Global Marshall Plans (diesmal über den Konsultationsprozeß vorgestellt von Andreas Huber) zur Verbreitung der Ideen und Ziele beitragen.

Wir sind im Anschluß für eine Diskussion und weitere Ideen offen.
 

 

frühjahtrsm:ut 08

15.05.2008 13:30 Uhr (Ortszeit)
Münster


Zukunftsforum für Unternehmer im Münsterland mit Vortrag von Franz Josef Radermacher

Die Herausforderungen der Zukunft erkennen, ohne das Arbeiten in der Gegenwart zu vernachlässigen - hierzu will frühjahrsm:ut als Zukunftsforum einladen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Global Marshall Plan für eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft

16.05.2008
Graz


Vortrag von Josef Riegler

Genauere Informationen folgen.

Schulen gestalten Zukunft

26.05.2008
Kaiserslautern


Landeskongress zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie zum Landeskongress zur Bildung für nachhaltige Entwicklung „Transfer-21“-Fachtagung in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz und dem Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz ein.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vortrag zum Weltfinanzsystem

28.05.2008 18:00 Uhr (Ortszeit)
Stuttgart


von Dirk Solte

Vortrag zum Weltfinanzsystem von einem Mitarbeiter des faw/n in Ulm, den wir für diesen Abend gewinnen konnten.
Dr. Dirk Solte berichtet vom Weltfinanzsystem und gibt uns "Einblicke in den Heiligen Gral der Globalisierung", wie der Untertitel seines jüngst erschienenen Buches lautet.

Geänderter Veranstaltungsort: Albertus Magnus Gymnasium
In den Ringelgärten 90
70374 Stuttgart
S-Bahn S2 und S3 ab Stuttgart HbF, Hst. "Sommerrain"

Für etwaige Fragen, wenden Sie sich bitte and uns.

 

Kongress: Wirtschaften mit Geist und Seele

29.05.2008 - 01.06.2008
Bad Kissingen


Evolution des Bewusstsein im wirtschaftlichen Handel

 

 Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Bewusstseinswandel ist in der Gesellschaft und in vielen Unternehmen deutlich spürbar. Fragen nach Sinn und Orientierung, das Bedürfnis nach werteorienterter Unternehmensführung und die überlebensnotwendigen Überlegungen und Strategien zu Nachhaltigkeit und ökosozialer Marktwirtschaft sind Ausdruck eines neuen Denkens in Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Themenfelder des Kongresses:

    *  Unternehmenskultur, Unternehmensseele und kollektive Intelligenz
    *  Wertekultur und Wertemanagment
    *  Nachhaltigkeit, Ökologie
        und gesellschaftliche Verantwortung
    *  Unternehmensführung, Mitarbeiterführung
        und Selbstführung
    *  Spiritualität und Arbeit
    *  Psychologie des Geldes und alternative Währungen
    *  Verwirklichung humanistischer und spiritueller Werte
        in Wirtschaft und Gesellschaft

Weitere Informationen finden sie hier.

 

Klimawandel als Herausforderung für die Armutsbekämpfung

30.05.2008 - 31.05.2008
Bonn


2. Internationale Konferenz

Im direkten Vorfeld der UN-Klimaverhandlungen in Bonn veranstaltet Germanwatch eine internationale Konferenz zum Themenbereich Klimawandel und Armutsbekämpfung, die am 30. (Auftakt-Diskussion) und 31.5. (ganztägige Konferenz) in Bonn stattfinden wird. Mehrere Workshops werden einzelne Themen vertiefen (z.B. Klimawandel und Ernährungssicherheit, Anpassung an die Folgen, Entwaldung, Klima-Allianzen etc.).

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Die Global Marshall Plan Initiative

02.06.2008
Wien


Vortrag von Josef Riegler

Genauere Informationen folgen.

Wirtschaft und Ethik

17.06.2008
Wien


Vortrag von Josef Riegler im Rahmen der Ringvorlesung

Weitere Informationen unter www.oesfo.at.

Gerechtere Globalisierung als Chance

26.06.2008
Tübingen


Gastvortrag von Josef Riegler im Rahmen des Studium Generale

Die Tübinger Global Marshall Plan Hochschulgruppe hat im Rahmen des Studium Generale eine Veranstaltungsreihe zum Thema "… ein Seiltanz! Der Mensch und die Ökologie – gerät die Beziehung aus dem Gleichgewicht?" organisiert.
Veranstaltungsort: HS 22, Kupferbau

 






Info-Redaktion
Global Marshall Plan Initiative
Helge Bork, Frithjof Finkbeiner (V.i.S.d.P.R.)

Global Marshall Plan
Koordinationsbüro
Am Sandtorkai 62
D-20457 Hamburg
www.globalmarshallplan.org
office@globalmarshallplan.org


Die Global Marshall Plan Initiative setzt sich für eine Ökosoziale Marktwirtschaft durch einen Global Marshall Plan ein. Global Marshall Plan News ist das Medium, um die Aktiven in der Initiative über die neusten Entwicklungen zu informieren.

Global Marshall Plan News erscheint gewöhnlich jeden ersten Donnerstag im Monat. Bitte senden Sie Artikel bis zum Freitag des vorhergehende Monats an news@globalmarshallplan.org.





Wenn Sie die Global Marshall Plan News nicht mehr beziehen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an news.unsubscribe@globalmarshallplan.org