Newsletter 13 / 2008

Frohe Festtage und viel Kraft für das neue Jahr!
- Erneuerbare Energien -
Was wäre Weihnachten ohne Bäume!
Denkanstöße auf dem Gabentisch
- Aus den Medien -
Die Schattenseiten - Soziale Aspekte der Globalisierung am Beispiel von Indien und China
Pressespiegel
Veranstaltungen







Neuigkeiten

Frohe Festtage und viel Kraft für das neue Jahr!

Die Zeichen stehen auf Wandel - nutzen wir die Chance für einen Paradigmenwechsel!

 

Die kleinen Dinge, die Menschen tun, zeigen Wirkung. Das wird auf Dauer den Unterschied machen. Meine kleinen Dinge bestehen darin, dass ich Bäume pflanze.
Wangari Maathai

 

Hamburg, den 15. Dezember 2008
Liebe Freundin, lieber Freund der Global Marshall Plan Initiative,

der Mensch reift in Krisen und auch die Menschheit reift in Krisen. Der noch amtierende US-Präsident ebnet den Weg für den ersten farbigen US-Präsidenten. Die aktuelle Finanzkrise vor dem Hintergrund einer globalen Verteilungs- und Klimakrise ebnet den Weg für einen neuen öffentlichen Diskurs über Nachhaltigkeit und weltweite Regeln.
Wir brauchen den öffentlichen Diskurs über Nachhaltigkeit, denn die Bürger müssen einmal entscheiden in welcher Zukunft sie leben möchten. Denn ohne Mehrheit in der Bevölkerung kann keine demokratische Regierung die notwendigen politischen Rahmenbedingungen durchsetzten, derer es bedarf, um die Gesellschaften auf dem Globus zu einem nachhaltigen Verhalten zu bringen.

Mit Tausenden von Vorträgen und Hunderttausenden von Büchern leisten wir als Team der Global Marshall Plan Foundation im sechsten Jahr unseren Beitrag zur Aufklärung. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie wir die globalen Probleme für das Leben des einzelnen Bürgers relevant und greifbar machen können. Deswegen koordinieren und unterstützen wir finanziell verschiedene Projekte:

Global Marshall Plan - eine Initiative für eine Ökosoziale Marktwirtschaft

Global Commons - ein weltweiter Beteiligungsprozess getragen von einer Koalition globaler Akteure, die ich mit dem Ziel zusammengeschlossen haben die kollektive Intelligenz zu einen globalen Bewusstsein zu verbinden.

Plant-for-the-Planet - eine globale Beteiligungsplattform für Kinder in Zukunftsfragen. Kinder fordern Klimagerechtigkeit (= öko-soziale Marktwirtschaft) und packen ein globales Problem als globale Familie an. Sie pflanzen Bäume.

Global Contract - ein Think Tank für die Vision eines Weltvertrags

Es macht Mut zu sehen, wie die Zahl der Menschen, die sich inzwischen für faire globale Rahmenbedingungen einsetzen jeden Tag größer wird. Engagieren Sie sich beim BWA, Vision Summit, den Ökosozialen Foren in Österreich und Deutschland oder den vielen anderen Gruppen. Wir müssen den sich abzeichnenden Paradigmenwechsel als große Chance verstehen und unsere Anstrengungen im kommenden Jahr noch verstärken. Persönlich möchte ich drei Menschen danken, die sich unermüdlich und Tag für Tag für unsere gemeinsame Vision stark machen: Franz Josef Radermacher, Josef Riegler und Franz Fischler.

Für Ihre Unterstützung danken wir, wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Fest und ausdauernde Kraft für viele positive Schritte im kommenden Jahr.

Mit herzlichen Grüssen,

Frithjof Finkbeiner
mit dem Team der Global Marshall Plan Foundation

Zum Weihnachtsbrief als pdf

 

 

 

 

 

 

- Erneuerbare Energien -

 

 

 

 

Was wäre Weihnachten ohne Bäume!

Schenken Sie Bäume zum Fest!

Spenden oder verschenken Sie hier Bäume! Machen Sie sich oder anderen ein Geschenk, von dem alle profitieren.

Ab einem Betrag von 10 Euro senden wir gerne eine personalisierte Urkunde zu (zzgl. Versandkosten von 2 Euro). Bitte geben Sie "Weihnachtsbäume" im Verwendungszweck Ihrer Überweisung an und lassen Sie uns bis zum 18.12.2008 wissen, wohin wir die Urkunde schicken sollen.



Plant-for-the-Planet
KNr.: 2120000212
BLZ: 251 205 10
Bank für Sozialwirtschaft

Sie können uns auch unter +49 (0)40 822 90 420 oder info@plant-for-the-planet.org erreichen.



Der Baum ist ein Ursymbol für die Unvergänglichkeit der Natur. In vielen Kulturen gilt er als Symbol der Fruchtbarkeit und des Lebens selbst. In Mitteleuropa wird der Weihnachtsbaum zur Weihnachtszeit in Kirchen und Wohnungen sowie auf Plätzen in Ortschaften aufgestellt und bunt geschmückt. Dieser Weihnachtsbrauch verbreitete sich im 19. Jahrhundert von Deutschland aus über die ganze Welt.

Seit 2007 geht eine neue Bewegung von deutschen Schülern aus. Sie pflanzen im Rahmen von Plant-for-the-Planet Bäume und nehmen damit ihre Verantwortung für die Umwelt wahr. Sie sehen nicht tatenlos zu, sondern fordern Beteiligung an Zukunftsfragen.

Unterstützen Sie die Schüler in Ihrem Ziel, 1.000.000 Bäume zu pflanzen und leisten Sie einen Beitrag zur Klimawende.


 

Denkanstöße auf dem Gabentisch

Momentaufnahme. Ein Film mit Vandana Shiva

 

Die Daten und Fakten sprechen eine sehr klare Sprache in Bezug zu dem momentanen Zustand auf unserem Globus. Statistische Graphiken erhalten in diesem Film Gesicher. Millionen und Abermillionen Menschen, die sich hinter Zahlen verbergen, werden unsere Mitmenschen.

Ist dies die Welt in der wir leben möchten? Ist dies die Welt wie wir sie unseren Kindern übergeben möchten?

Dieser Film von Michael Stöger lässt keinen Zweifel: Die Dinge können sich ändern. Es ist unsere Entscheidung!

Dieser mehr als sehenswerter Dokumentarfilm in 7 Sprachen (deutsch, englisch, spanisch, französich, portugisisch, italienisch und russisch) ist für 12 Euro (zzgl. Versandkosten) als DVD in unserem Shop erhältlich.

 

- Aus den Medien -

 

 

 

 

Die Schattenseiten - Soziale Aspekte der Globalisierung am Beispiel von Indien und China

Artikel von Franz Josef Radermacher

Im Zuge der Globalisierung haben gut organisierte Schwellenländer große Potenziale zur Generierung von Wachstum. China operiert seit vielen Jahren in der Größenordnung von 10% pro Jahr, Indien bei 6 bis 8%. Diese Prozesse sind insofern positiv zu sehen, als sie wichtige Beiträge zur Überwindung der Armut darstellen.

Lesen Sie mehr über die sozialen und ökologischen Aspekte dieser Entwicklung. Hier gelangen Sie zum ganzen Artikel.
 

 

 

Pressespiegel

Die Initiative und Plant-for-the-Planet in der Tagespresse

 

 





Veranstaltungen

Was können wir als Bürger tun für eine gerechtere Gestaltung der Globalisierung?

03.12.2008 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konstanz


Vortag von Frithjof Finkbeiner am Bodensee

 

Am Mittwoch, den 03.12.2008 hält Frithjof Finkbeiner im Rahmen der Konstanzer Wissensfabrik um 16:00 Uhr einen Vortrag an der Universität Konstanz. Organisiert wird die Vortagsreihe von der Hochschulgruppe Konstanz.

Bei Fragen zur Veranstaltung richten Sie Ihr Anliegen bitte an Frau Delia Pop unter Delia.Pop@uni-konstanz.de.

 

Das Ende des Casino-Kapitalismus!?

17.12.2008 19:30 Uhr (Ortszeit)
Klagenfurt


Die Finanzkrise als Chance für einen Paradigmenwechsel zu einer nachhaltigen Wirtschaftsordnung?

 

Tusculanisches Gespräch im ORF-Theater Landesstudio Kärnten mit

Peter Heintel - Universität Klagenfurt
 
Martin Lees - Generalsekretär des Club of Rome
 
Franz Josef Radermacher - Global Economic Network, Global Marshall Plan Initiative
 
Stephan Schulmeister - WIFO – Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
 
Moderation: Horst Peter Groß, Universitäts.Club Klagenfurt

 

Treffen der Regionalgruppe Düsseldorf

07.01.2009 19:30 Uhr (Ortszeit)
Düsseldorf


Global Marshall Plan vor Ort

Die Regionalgruppe trifft sich regelmäßig am ersten Mittwoch eines Monats um 19.00 Uhr.

Düsseldorf, Bürgerhaus Bilk, Himmelgeister Straße 107h, Raum 106.

Weitere Informationen über die Gruppe finden Sie hier.

Treffen der Lokalgruppe Hamburg

07.01.2009 19:30 Uhr (Ortszeit)
Hamburg


Global Marshall Plan vor Ort

Die Hamburger Lokalgruppe trifft sich immer am ersten Mittwoch des Monats in der Pony Bar.

PONY BAR
Allende Platz 1
20146 Hamburg
Fon: 040/42 83 87 89 5

Für Informationen zum jeweiligen Programm und aktivitäten der Gruppe wenden Sie sich bitte an Christina Kanese und Tobias Willen (E-Mail hamburg@globalmarshallplan.org).
 

ICT für eine nachhaltige Zukunft

22.01.2009 - 23.01.2009
Brüssel


Wie Informations- und Kommunikationstechnologien zum Wohlstand aller Menschen weltweit beitragen können

Veranstaltung in englischer Sprache.

How can ICT durably contribute to the wellbeing of all citizens around the world?
The right conference at the right time! Over 20 keynote speakers, amaong them supporters of our Initiative such as Anders Wijkman, from Europe and the rest of the world. Over 400 expected participants. Early registration is recommended.



Follow this link for more information.

 

 

 

Nachhaltigkeitsszenarien für die Ressourcennutzung des 21. Jahrhunderts

02.02.2009 19:30 Uhr (Ortszeit)
Hohenheim


Vortrag über die Global Marshall Plan Initiative

Zum Referenten: Prof. Dr. Dr. Radermacher ist Wirtschaftswissenschaftler und Mathematiker, Leiter des Institutes für angewandte Wissensverarbeitung an der Universität Ulm, Mitglied des Club of Rome und Berater der Bundesregierung und der baden-württembergischen Landesregierung

Hörsaal B2 (Garbenstr. 30)

Weitere Informationen finden Sie unter www.uni-hohenheim.de/akoe oder schreiben Sie eine E-Mail an: oekoak@listserv.uni-hohenheim.de
 

 

 

 

2. Arena der Nachhaltigkeit

19.03.2009 - 21.03.2009
Zeulenroda


Konferenz im Bio-Seehotel Zeulenroda mit vielen Referenten aus der Global Marshall Plan Initiative und Plant-for-the-Planet

Pioniere haben es bereits bewiesen: Nachhaltigkeitsmanagement ist der Erfolgsmotor für den Mittelstand. Bei der 2. ARENA für NACHHALTIGKEIT, der Zukunftskonferenz für Mittelstand und Familienunternehmen, stehen die Themen radikale Ressourcenproduktivität, ganzheitliches Innovationsmanagement, intelligente Netzwerke und Nachhaltigkeitskultur im Vordergrund.

Die branchenübergreifende Konferenz findet unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel vom 19.-21.03.2009 im Bio-Seehotel Zeulenroda statt. Sie ist der Think- und Act-Tank für alle, die die Potentiale der Nachhaltigkeit nutzen wollen. www.nachhaltigkeitsarena.de

Unter den Referenten sind:
Prof. Dr. Hans B. Bauerfeind, Bauerfeind AG
Prof. Dr. Michael Bockemühl, Lehrstuhl für Kunstwissenschaft, Ästhetik und Kunstvermittlung, Universität Witten/Herdecke
Frithjof Finkbeiner, Global Marshall Plan Foundation 
Felix Finkbeiner, Plant-for-the-Planet
Dr. Stephan Frucht, Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.
Prof. Dr. Maximilian Gege, B.A.U.M. e.V.
Dr. Christian Geßner, Deutsches Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth-Stiftung
Wolfgang Gutberlet, tegut... Gutberlet Stiftung & Co.
Marli Hoppe-Ritter, Alfred Ritter GmbH & Co. KG
Prof. Dr. Peter Kruse, Universität Bremen, nextpractice GmbH
Rüdiger Nehberg, Abenteurer, Visionär
Prof. Dr. Friedrich Schmidt-Bleek, Factor 10 Institute
                       
Das vollständigen Programm finden Sie hier.
 

 

 






Info-Redaktion
Global Marshall Plan Foundation
Helge Bork, Sumiko Tanaka Frithjof Finkbeiner (V.i.S.d.P.R.)

Global Marshall Plan Foundation
Koordinationsbüro
Ferdinandstraße 28-30
D-20095 Hamburg
www.globalmarshallplan.org
office@globalmarshallplan.org


Die Global Marshall Plan Initiative setzt sich für eine Ökosoziale Marktwirtschaft durch einen Global Marshall Plan ein. Global Marshall Plan News ist das Medium, um die Aktiven in der Initiative über die neusten Entwicklungen zu informieren.

Global Marshall Plan News erscheint gewöhnlich jeden ersten Donnerstag im Monat. Bitte senden Sie Artikel bis zum Freitag des vorhergehende Monats an news@globalmarshallplan.org.





Wenn Sie die Global Marshall Plan News nicht mehr beziehen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an news.unsubscribe@globalmarshallplan.org